Rückfragen zum Projekt?
0271 596-5539

Ihre Ansprechpartnerin

Sparkasse Siegen
Tanja Scherzer

Tel.: 0271 596-5539
Fax: 0271 596-985509

Nachricht verfassen

Projektwettbewerb „Gut für Schulen“

Auszeichnung im Gesamtwert von 56.500 Euro an 26 Grundschulen für kreative Projektideen

Eine kleine Tradition hat die Sparkasse Siegen mit ihrem Wettbewerb „Gut für Schulen“ in der heimischen Region etabliert: Bereits zum sechsten Mal führte sie die lukrative Aktion in diesem Jahr durch, bei der im Wechsel alle Grundschulen und alle weiterführenden Schulen im Geschäftsgebiet des Kreditinstitutes kreative Projektideen prämieren lassen können. 2016 waren wieder die Grundschulen an der Reihe und wurden im Frühjahr eingeladen, entsprechende Vorschläge zu entwickeln und einzureichen. „Was hier zählt, ist die kreative Idee. Nachhaltig sollte das Projekt sein und möglichst viele Kinder beteiligen. Darum bekommt auch nicht das teuerste Projekt das meiste Geld, sondern das aus unserer Sicht beste, “ beschreibt die Jury die Vergabekriterien. Dass die Schulen der Region viele kreative, nachhaltige Projektideen haben, wurde beim Wettbewerbsdurchgang 2016 erneut unter Beweis gestellt. Insgesamt 26 Grundschulen aus Siegen, Kreuztal, Netphen, Wilnsdorf und ganz neu auch aus Freudenberg sind dem Aufruf gefolgt und durften sich jetzt über Preisgelder zwischen 500 und 5.000 Euro freuen. Die Teilnahme weist eine stabile Quote auf – Tendenz von Jahr zu Jahr steigend.

In diesem Jahr gab es erstmals keine Platzierungen, sondern die Gewinner wurden in vier Kategorien aufgeteilt: Platin, Gold, Silber und Bronze. Wer welches Preisgeld bekommt, wird immer erst am Tag der Preisverleihung von Moderatorin Annette Plachner verraten. Entsprechend groß war die Spannung unter den rund 270 Schülern und Lehrern, die am 2. Dezember zur Preisverleihung ins Siegener Lyz  gekommen waren, um ihr Preisgeld und ihre Urkunde persönlich in Empfang zu nehmen. Nachdem Annette Plachner die Anwesenden und insbesondere die Jury, bestehend aus Babette Bammann, Stadträtin der Stadt Siegen u. a. für Bildung und Schulen, Dr. phil. Eckart Diezemann von der Universität Siegen, zuständig für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Walter Sidenstein, Schulrat im Schulamt des Kreises Siegen-Wittgenstein, sowie Wilfried Groos, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Siegen, begrüßt hatte, stellten einige Schulen ihre Projekte auf der Bühne vor. Nach einem Liedvortrag der St. Martin Schule wurden die Schulen beginnend mit den Gewinnern in der Kategorie Bronze nach vorne gebeten, so dass bis zum Schluss geheim blieb, wer das höchste Preisgeld mit nach Hause nehmen durfte.

Die Jury hatte in diesem Jahr wieder keine leichte Aufgabe, galt es doch unter den 26 eingereichten Ideen die besten auszusuchen. Da die Qualität der eingereichten Anträge durchgängig hoch, die Antragstellung kreativ und zum Teil sehr liebevoll aufbereitet war, ging auch dieses Mal keine Schule leer aus. Auch die Schulen in der Kategorie Bronze durften sich über 500 Euro freuen und ihren Preis in Form ihrer Urkunde auf der Bühne entgegen nehmen. Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 56.500 Euro vergeben, wobei sich die vier Gewinner aus der Kategorie Platin ein so enges Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert hatten, dass die Jury entschied, alle vier Ideen mit je 5.000 Euro zu prämieren.

Über je 5.000 Euro in der Kategorie Platin freuten sich Schüler und Lehrer folgender Schulen:

  • Lindenschule
    Projekt: Planung einer Schulküche
  • Grundschule Netphen
    Projekt: Laufwettbewerb in der Schule
  • Grundschule Deuz
    Projekt: Anlegen eines Schulgartens
  • Grundschule am Dreslers Park
    Projekt: Gewaltfreie Kommunikation

    Mit einigem Abstand folgten acht weitere Schulen, deren Projektideen mit jeweils 3.000 Euro in der Kategorie Gold ausgezeichnet wurden:

    • Grundschule Kaan-Marienborn
      Projekt: Feuerwehr-AG
    • Sonnenhangschule
      Projekt: Anlegen eines Schulgartens
    • Glück-Auf-Schule
      Projekt: Aufführen eines Musicals
    • Jung-Stilling-Schule
      Projekt: Forscherraum
    • Grundschule Auf dem Hubenfeld
      Projekt: Medienlabor
    • Fr.-v.-Bodelschwingh-Schule
      Projekt: Zirkus
    • Grundschule Am Alten Flecken
      Projekt: Bau eines Fachwerkhauses
    • Pestalozzischule
      Projekt: Musiktherapie
    • Grundschule Wilgersdorf
      Projekt: Einsatz von Lego Education

    Weitere elf Schulen wurden mit je 1.000 Euro in der Kategorie Silber  ausgezeichnet, die drei verbleibenden Teilnehmer mit je 500 Euro in der Kategorie Bronze (siehe Liste mit Projektdetails und Platzierungen).

    Das Projekt der Lindenschule in Weidenau begeisterte die Jury zum Beispiel vor allem wegen der großen Eigenständigkeit, die den Schülerinnen und Schülern zugetraut wird und der Vielfalt der zu bewältigenden Aufgaben: Unter dem Motto „Ganz nach unserem Geschmack – wir planen eine Schulküche“ sollen die Kinder in Teams als Architekten, Bauleute und Einrichter tätig werden. Pläne entwickeln, an alles Notwendige für eine Küche denken, verschiedene Geschmäcker unter einen Hut bringen und das Ganze auch tatkräftig umsetzen: Die Schülerinnen und Schüler erfahren hautnah, wie aufwändig die Realisierung eines solchen Projektes ist und werden die fertige Schulküche sicher besonders wertschätzen.

    Mit dem Wettbewerb „Gut für Schulen“ werden auch in Zukunft individuell und gezielt kreative und nachhaltige Projektideen gefördert. Im nächsten Jahr haben wieder die weiterführenden Schulen in Siegen, Freudenberg, Kreuztal, Netphen und Wilnsdorf Gelegenheit, sich an dem hoch dotierten Wettbewerb zu beteiligen.